Treffpunkt Natur

Gartentherapie

der Aufenthalt in der Natur tut uns gut!

2201-keimling
Schon die Ärzte im Alten Ägypten wussten, dass ein Aufenthalt in der Natur eine wohltuende Wirkung hat und verschrieben ihren Patienten Spaziergänge im Garten. In den letzten Jahren erleben Angebote im Bereich "Green Care" wieder einen Auf­schwung: Sowohl beim sozialen und therapeutischen Gärtnern als auch in der Gartentherapie werden garten- und pflanzenbezogene Tätigkeiten und Erlebnisse genutzt, um das Wohlbefinden und die Gesundheit der Teilnehmenden zu fördern.

Wer selber einen Garten sein Eigen nennt, der weiß, wie herrlich es ist, eigenes Obst und Gemüse zu pflanzen und zu ernten. Welcher Gärtner wäre nicht stolz auf die geschaffene Blütenfülle im Sommer oder die Farbenpracht im Herbst? Im grünen Paradies-Gärtchen kann man die Seele baumeln lassen und Abstand vom Alltag gewinnen.

Natürlich macht ein Garten auch Abeit. Aber das sich Kümmern um Pflanzen, den Boden und tierische Gäste, wie Vögel, Schmetterlinge und Igel, das hält Körper und Geist auf Trab, erdet uns, macht fröhlich und belebt die Sinne. Ein Garten kann sowohl Treffpunkt für Begegnung als auch Rückzugsraum sein. Im Optimalfall bietet ein Garten immer genau das, was man gerade braucht.


Herbst-Genuss

3240-apfelernte
Wenn die ersten Früchte der Rosskastanie und der Stieleiche reif vom Baum fallen, dann hält der Vollherbst seinen Einzug. Die Obsternte findet mit dem Pflücken der spätreifenden Äpfel ihren Abschluss. Die Landwirte ernten noch den Mais, die Spätkartoffeln und die Rüben und bestellen die Felder mit Winterroggen und Winterweizen. In den Weinbaugebieten ist die Lese in vollem Gange. Die Blätter der Laubbäume beginnen sich zu verfärben.

Schon von den Menschen der Jungsteinzeit weiß man, dass sie Äpfel gegessen, getrock­nete Äpfel als Vorrat aufbe­wahrt und wohl auch schon auf einfache Weise Apfelmost hergestellt haben.

Auch ein Tee aus Äpfeln ist kinderleicht "gekocht":

Zubereitung:
4 Äpfel waschen und mit Schale und Kerngehäuse klein schneiden. In eine Kanne geben und mit kochendem Wasser übergießen. Das ganze ca. 2 Stunden ziehen lassen. Dann durch ein Sieb schütten und den (nochmals aufgewärmten) Apfeltee mit Honig süßen.

Oder wie wäre es mit leckeren Apfelmuffins?

Zubereitung:
Zwei Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, klein würfeln und mit 1 EL Zitronensaft vermischen. 150 g Haselnusskerne grob hacken.
 
Die Vertiefungen eines Muffinbackblechs mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
 
In einer Schüssel 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 TL Natron und 2 TL Zimt vermischen. In einer weiteren Schüssel ein Ei verquirlen, 125 g Zucker, 80 ml Pflanzenöl, 1 EL Vanillezucker und 250 g Buttermilch zugeben und gut vermischen. Dann die Mehlmischung, die Apfelwürfel und die Hälfte der Haselnüsse dazu geben und nur kurz untermengen, sodass alle Zutaten feucht sind.
 
Den Teig in die Förmchen füllen und mit übrigen Nüssen bestreuen. Im Ofen zirka 25 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe). Die Muffins herausnehmen und zirka 10 Minuten im Blech abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Guten Appetit!

- - - - - - - - -

Grüne Stunde für Senioren

1648-pflanzen
Als gelernte Gärtnerin und zertifizierte Gartentherapeutin möchte ich im Rahmen einer Grünen Stunde Pflanzen und Aktivitäten im Garten gezielt nutzen, um die Lebensfreude und Lebensqualität von älteren Menschen zu fördern. Vorlieben und Fähigkeiten der Senioren werden dabei berücksichtigt.

Mein Angebot richtet sich sowohl an Senioren, die im häuslichen Umfeld auf Unterstützung angewiesen sind und ihren Garten nicht mehr alleine pflegen können, als auch an Senioren- und Pflegeheime, die ihren Gästen den betreuten Aufenthalt und die Beschäftigung im Garten ermöglichen möchten.

Nachfolgend sind einige Anwendungsmöglichkeiten aufgeführt:

gemeinsame Tätigkeiten im Garten (unter Berücksichtigung evtl. vorhandener Einschränkungen), z. B. ...
  • Gemüse und Blumen säen oder pflanzen,
  • Kräuter, Obst und Gemüse ernten (Anbau in Pflanzbehältern möglich),
  • geerntete Früchte, Kräuter oder Blumen verarbeiten,
  • Pflanzen gießen, stäben, schneiden, düngen oder andere Pflegemaßnahmen durchführen.

gemeinsame Spaziergänge durch den Garten, um ...
  • alle Sinne (auch den Orientierungssinn) anzuregen,
  • Wetter und Jahreszeit zu spüren,
  • die Natur in ihrer Vielfalt zu erleben,
  • die wohltuende (grüne) Umgebung zu genießen,
  • motorische Fähigkeiten zu trainieren.

Beschäftigung in der Wohnung (falls ein Rausgehen nicht möglich ist), z. B. ...
  • Garten- und Pflanzenbilder anschauen und damit Erinnerungen wecken,
  • an mitgebrachten Blumen und Kräutern schnuppern und evtl. probieren,
  • Tee aus (Wild-) Kräutern herstellen,
  • von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen erzählen,
  • Zimmerpflanzen umtopfen und pflegen.

Teilnehmerzahl: abhängig von den Einschränkungen der Teilnehmenden
Ort: Privatgarten bzw. Garten der Einrichtung
Dauer: eine Stunde (Zeiten nach Absprache, entweder vor- oder nachmittags)
Gebühr: 60 € (zuzüglich Fahrtkosten, evtl. entstehen zusätzliche Kosten für benötigte Materialien - dies wird im Vorfeld abgesprochen)

Gerne biete ich nach Absprache und geringe Mehrkosten auch gärtnerische Tätigkeiten an, z. B. Jäten, Schneiden von Rosen, Stauden und Gehölzen, (Um-)Pflanzen oder Teilen von Stauden, Laubharken (kein Heckenschnitt, keine regelmäßige Rasenpflege).

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

- - - - - - - - -