Treffpunkt Natur

Vorträge

Meine Vorträge sind als Powerpoint-Präsentationen aufbereitet und dauern etwa zwei Stunden. Wie wohl jede/r Vortragende freue ich mich über Fragen und Kommentare während der Veranstaltung. Als Zuhörende sollen Sie möglichst viel von dem Gesagten "mitnehmen", und auch ich profitiere von einem regen Austausch.

Mein Honorar für eine Vortragsveranstaltung beträgt 125 €. Sollten Sie Interesse an einer ganzen Reihe haben, dann sprechen Sie mich bitte auf Sonderkonditionen an.

- - - - - - - - -

Rote Beere = giftig!?

2740-taxusbeeren
Kinder entdecken die Welt. Neugierig untersuchen sie alles Unbekannte und nehmen dabei auch gerne mal etwas in den Mund.

Beim Aufenthalt in der Natur (im eigenen Garten) sind viele Eltern/Erwachsene dann verunsichert: Handelt es sich um eine "gefährliche" oder "ungefährliche" Pflanze?

Ein Vortrag für all diejenigen, die mit kleineren Kindern zu tun haben und häufig vorkommende Giftpflanzen sowie Maßnahmen im Vergiftungsfall kennen lernen möchten.

- - - - - - - - -

Erlebnis- und Lernort Natur

0127-lernort_natur
Die frühe Kindheit ist die lernintensivste und prägendste Phase im Leben eines Menschen.

Warum das Draußen sein und Naturerfahrungen in dieser Zeit so wichtig für die kindliche Entwicklung sind, wird im Rahmen dieses Vortrages erläutert. Mit kurzen Filmsequenzen wird gezeigt, welche kindlichen Basiskompetenzen in und mit der Natur gefördert werden können.

- - - - - - - - -

Der Kalender, den die Natur schreibt

1856-wolken
"Zwiebelschale dünn und klein, soll der Winter milde sein", so heißt eine Bauernregel.

Wie man früher zu solchen "Weisheiten" gekommen ist und warum sich daraus eine eigene Wissenschaft, die Phänologie, entwickelt hat, das wird dieser Bildvortrag zeigen.

Außerdem werden tierische und pflanzliche Wetterpropheten vorgestellt, die mit ihrem Verhalten auf einen Wetterumschwung hinweisen.

- - - - - - - - -

Unkraut vergeht nicht!

3555-gamander-ehrenpreis
... so heißt ein bekanntes Sprichwort. Schaut man sich aber die Rote Liste der gefährdeten Farn- und Blütenpflanzen an, dann wird das Gegenteil deutlich.

Viele der heute als Unkräuter geächteten Wildpflanzen sind selten geworden bzw. ganz aus unserem Blickfeld verschwunden.

Am bebilderten Beispiel einiger "Allerweltsarten" wird erläutert, welchen Wert diese Pflanzen im Naturhaushalt bzw. als Gewürz- und Heilpflanzen für uns Menschen haben.

- - - - - - - - -

Natur im Klimawandel

0458-hagelkorn
Die Natur bietet uns wichtige Lebensgrundlagen. Klimaveränderungen und ihre Einflüsse auf die Natur wirken sich somit auch auf uns Menschen aus.

Doch wie reagiert die Natur konkret auf den Klimawandel? Und warum führen manche Veränderungen zu Problemen?

Der Bildvortrag zeigt an Beispielen, wie Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten auf die Klimaveränderung reagieren und welche Arten zu den Gewinnern bzw. Verlierern der globalen Erwärmung zählen.

- - - - - - - - -

Elefant, Tiger & Co.

4339-tiger_gemalt
Mit Beginn der Fernsehdokumentation "Elefant, Tiger & Co." im Jahr 2003 haben Zoos in der öffentlichen Wahrnehmung einen Spitzenplatz eingenommen. Deutschlandweit werden jährlich ca. 60 Mio Besucher in den verschiedenen Einrichtungen zur Haltung und Zurschaustellung von wild lebenden Tierarten gezählt.

Der Bildvortrag gibt einen kurzen Überblick über die Geschichte der Zoos und deren Aufgaben, die sich im Laufe der Zeit von der einfachen Ausstellung "exotischer" Tiere hin zur Erforschung von Tierarten und der Erhaltungszucht verschoben haben.

- - - - - - - - -

Aus die Maus!

1338-achateule
Haben Sie schon mal von der Blaugrauen Maus gehört? Falls nicht, dann ist das nicht weiter verwunderlich, denn sie starb aus, bevor man ihre Lebensweise erforschen konnte.

In diesem Bildvortrag werden Tier- und Pflanzenarten vorgestellt, die in ihrem Bestand als gefährdet gelten. Sie erfahren, welche Souvenirs Sie beim nächsten Urlaub nicht mit nach Hause bringen sollten und wie Sie sonst noch zum Artenschutz beitragen können.

- - - - - - - - -

naturnaher Garten

3325-blumenwiese
Ein naturnaher Garten muss nicht zwangsläufig unordentlich sein. Vielmehr kann man durch die geschickte Kombination heimischer und exotischer Pflanzen eine Oase schaffen: Einen pflegeleichten Garten, in dem man sich entspannen und Natur genießen kann.

Ein Vortrag für alle, die erfahren möchten, wie man mit wenig Aufwand mehr Natur in den Garten bringen kann.

- - - - - - - - -

Streuobstwiesen

5236-apfel_2
Einst aus rein wirtschaftlichen Gründen geschaffen, bilden Streuobstwiesen einen kostbaren Lebensraum nicht nur für Pflanzen und Tiere.

Als Obstlieferanten, Erholungsort, Windschutz, Schattenspender und Bestandteil alter Kulturlandschaften sind die Baumwiesen auch für uns Menschen wertvoll.

Ein Vortrag für all diejenigen, die mehr über Bedeutung und Pflege dieser Biotope sowie geeignete Obstsorten erfahren möchten.

- - - - - - - - -