Gartentherapie & Waldbaden

der Aufenthalt in der Natur tut uns gut!

Schon die Ärzte im Alten Ägypten wussten, dass ein Aufenthalt in der Natur eine wohltuende Wirkung hat und verschrieben ihren Patienten Spaziergänge im Garten.

In den letzten Jahren erleben Angebote im Bereich “Green Care” wieder einen Auf­schwung:

Sowohl beim sozialen und therapeutischen Gärtnern als auch in der Gartentherapie werden garten- und pflanzenbezogene Tätigkeiten und Erlebnisse genutzt, um das Wohlbefinden und die Gesundheit der Teilnehmenden zu fördern.

Wer selber einen Garten sein Eigen nennt, der weiß, wie herrlich es ist, eigenes Obst und Gemüse zu pflanzen und zu ernten. Welcher Gärtner wäre nicht stolz auf die geschaffene Blütenfülle im Sommer oder die Farbenpracht im Herbst? Im grünen Paradies-Gärtchen kann man die Seele baumeln lassen und Abstand vom Alltag gewinnen.

rNatürlich macht ein Garten auch Arbeit. Aber das sich Kümmern um Pflanzen, den Boden und tierische Gäste, wie Vögel, Schmetterlinge und Igel, das hält Körper und Geist auf Trab, erdet uns, macht fröhlich und belebt die Sinne. Ein Garten kann sowohl Treffpunkt für Begegnung als auch Rückzugsraum sein. Im Optimalfall bietet ein Garten immer genau das, was man gerade braucht. 

Auch beim Waldbaden geht es darum, sich mit allen Sinnen der umgebenden Natur zu öffnen, im Hier und Jetzt zu verweilen und “das heilsame Trio des Waldes” auf sich wirken zu lassen. 

Achtsamkeit, bewusstes Atmen und langsames Spazierengehen – so viel bzw. so wenig steckt hinter diesem Trend. Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass das “Baden in der Atmosphäre des Waldes” einen positiven Effekt auf unsere körperliche und geistige Gesundheit hat. Insbesondere Stresshormone werden reduziert und damit die Auslöser für viele Krankheiten. 


Grüne Stunde

Als gelernte Gärtnerin und zertifizierte Gartentherapeutin möchte ich im Rahmen einer Grünen Stunde Pflanzen und Aktivitäten im Garten gezielt nutzen, um die Lebensfreude und Lebensqualität von älteren Menschen zu fördern. 

eine Pflanzschale wird bestückt

Vorlieben und Fähigkeiten der Senioren werden dabei berücksichtigt.

Mein Angebot richtet sich sowohl an Senioren, die im häuslichen Umfeld auf Unterstützung angewiesen sind und ihren Garten nicht mehr alleine pflegen können, als auch an Senioren- und Pflegeheime, die ihren Gästen den betreuten Aufenthalt und die Beschäftigung im Garten ermöglichen möchten.

Nachfolgend sind einige Anwendungsmöglichkeiten aufgeführt:

gemeinsame Tätigkeiten im Garten (unter Berücksichtigung evtl. vorhandener Einschränkungen), z. B. …

  • Gemüse und Blumen säen oder pflanzen,
  • Kräuter, Obst und Gemüse ernten (Anbau in Pflanzbehältern möglich),
  • geerntete Früchte, Kräuter oder Blumen verarbeiten,
  • Pflanzen gießen, stäben, schneiden, düngen oder andere Pflegemaßnahmen durchführen.

gemeinsame Spaziergänge durch den Garten, um …

  • alle Sinne (auch den Orientierungssinn) anzuregen,
  • Wetter und Jahreszeit zu spüren,
  • die Natur in ihrer Vielfalt zu erleben,
  • die wohltuende (grüne) Umgebung zu genießen,
  • motorische Fähigkeiten zu trainieren.

Beschäftigung in der Wohnung (falls ein Rausgehen nicht möglich ist), z. B. …

  • Garten- und Pflanzenbilder anschauen und damit Erinnerungen wecken,
  • an mitgebrachten Blumen und Kräutern schnuppern und evtl. probieren,
  • Tee aus (Wild-) Kräutern herstellen,
  • von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen erzählen,
  • Zimmerpflanzen umtopfen und pflegen.

Teilnehmerzahl: abhängig von den Einschränkungen der Teilnehmenden
Ort: Privatgarten bzw. Garten der Einrichtung
Dauer: eine Stunde (Zeiten nach Absprache, entweder vor- oder nachmittags)
Gebühr: 60 – 80 € (zuzüglich Fahrtkosten, evtl. entstehen zusätzliche Kosten für benötigte Materialien – dies wird im Vorfeld abgesprochen)

Gerne biete ich nach Absprache und geringe Mehrkosten auch gärtnerische Tätigkeiten an, z. B. Jäten, Schneiden von Rosen, Stauden und Gehölzen, (Um-)Pflanzen oder Teilen von Stauden, Laubharken (kein Heckenschnitt, keine regelmäßige Rasenpflege).

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!


Gartenfreu(n)de

Waldbaden

Suchst du des Waldes Ruh, mach die Augen auf und das Mundwerk zu.” – Der mir unbekannte Verfasser hat recht: Erst wenn wir den Wald bewusst wahrnehmen und ihn nicht nur als Kulisse für Spaziergänge oder andere Aktivitäten ansehen, dann entfaltet sich die wohltuende Wirkung besonders stark.

Demnächst folgen konkrete Angebote. Wer jetzt schon Lust auf ein Bad in der Atmosphäre des Waldes hat, ist herzlich eingeladen, sich bei mir zu melden 🙂